Jobdating auf der Kontaktbörse

Absolventen knüpfen im Annstift Hannover erste Kontakte zu Unternehmen

„Man kann sich jeden Morgen entscheiden, ob man Motor oder Bremse sein will" – dieses Zitat von Henry Ford gab Bürgermeister Bernd Strauch den rund 100 Besuchern der Kontaktbörse Arbeit im Annastift Berufsbildungswerk mit auf den Weg, zusammen mit Grüßen des Schirmherren, Oberbürgermeister Stephan Weil. „Und auch Sie können sich jeden Morgen entscheiden, ob Sie aktiv oder passiv sein wollen", betonte er weiter, „geben Sie nie auf bei dem Versuch, Ihr Können zu beweisen."

Frisch gebackene Absolventen aus den Fachbereichen Metall- und Elektrotechnik über Technisches Zeichnen, Wirtschaft und Verwaltung bis zu Textil und Hauswirtschaft knüpften erste Kontakte zu Unternehmen, darunter viele Zeitarbeitsfirmen.

„Soziales Engagement und Wirtschaft schließen einander nicht aus", so unser Filialleiter Andreas Beensen. Zusammen mit Rommy Behrens war der Stand unserer Filiale Hannover bereits zum zweiten Mal auf dieser Kontaktbörse vertreten. „Zeitarbeit", so Andreas Beensen weiter, „ist eine gute Möglichkeit, den Einstieg in das Berufsleben zu schaffen."

Alle Firmenvertreter nahmen sich viel Zeit für die individuellen Situationen der jungen Menschen, darunter auch zahlreiche Auszubildende mit den verschiedensten Körperbehinderungen.

Die Azubis konnten nach engagierten Bewerbungsgesprächen im Foyer des Berufsbildungswerkes ihre Daten hinterlegen und so manche Bewerbungsmappe wechselte an diesem Tag den Besitzer.

„Die Auszubildenden sind nicht nur bestens vorbereitet; wir sind auch beeindruckt von ihren Fähig- und Fertigkeiten", so Rommy Behrens.

Auch im nächsten Jahr werden wir wieder auf dieser Börse vertreten sein, da sind sich Andreas Beensen und Rommy Behrens sicher.
 


Andreas Beensen im Gespräch mit einer Auszubildenen

Mike Darlong, den 20.05.2011

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise.